Roulette Khmer Rouge– Hörprobe zu “Roulette Khmer”

Roulette Khmer

Die Roten Khmer sind grausame Soldaten

Über das Buch „Roulette Khmer“

Unter der zerstörerischen Tyrannei der barbarischen Roten Khmer hat die Kambodschanerin Shanra in den 1970er Jahren auf unsagbar tragische Weise ihre Eltern und ihren Onkel verloren. Heute verdient sich Shanra ihren Lebensunterhalt als Prostituierte und wohnt zusammen mit ihrem Bruder Sarun in einem heruntergekommenen Mietshaus mitten in der kambodschanischen Hauptstadt Phnom Penh. Ihre Schwester Rhot ist bereits vor einigen Jahren qualvoll an Aids verstorben, nachdem sie von mehreren Blauhelmsoldaten vergewaltigt worden war.

Die Westler sind kaum besser als die Khmer

Die meisten Westler, die ihren Weg kreuzen, verkörpern in Shanras Augen sexbesessene, perverse Parasiten, die nur darauf aus sind, ihre Heimat noch hemmungsloser auszubeuten und mit noch mehr Aids zu verseuchen als zuvor, wobei sie schon längst erkannt hat, dass auch die Welt der Fremden beherrscht wird von grenzenloser Gier, Verblendung und Verderbnis.

Eine Ausflucht aus dem Trauma ihrer Kindheit

Immer wieder träumt Shanra von einem himmlischen Dasein als Apsaratänzerin in den heiligen Tempeln von Angkor Wat. Ihr seit der Kindheit sehnlichster Wunsch hat sich leider nie erfüllt. Aber ein anderer Traum geht auf unerwartete Weise in Erfüllung.

 

Die Hörprobe

Der Ausschnitt zeigt den Prolog von „Roulette Khmer“. Es wird beschrieben, wie zehn neue Soldaten der Roten Khmer in ein kleines Dorf kommen. Für das Dorf bedeutet diese Ankunft, wie jedes Mal, Unheil. Die Soldaten sind grimmige Männer, mit Mienen so finster wie die Nacht. Ebenso finster sind ihre Machenschaften.

Leben unter den Khmer

Das Dorf ist hermetisch abgeriegelt mit keinerlei Kontakt zur Außenwelt. Die einzigen Nachrichten verkündet der zuständige Vorsteher. Die Soldaten sind gekommen um einige zwanzig Dorfbewohner als Feldarbeiter zu rekrutieren. Doch die Khmer sind unberechenbar: Vielleicht kommen diese Menschen nicht mehr zurück, sondern verschwinden wie so viele vor ihnen.

Das makabre Spiel der Roten Khmer

Ab und zu machen sich die Soldaten ein makabres Vergnügen daraus ein Dutzend Männer über ein in der Nähe befindliches Minenfeld zu jagen. Dann schließen sie Wetten darüber ab, wer überlebt und wer nicht. Dieses teuflische Spiel nennen manche Menschen im Dorf: Roulette Khmer Rouge. Es ist das barbarische Roulette der Roten Khmer.

Interessiert?

Was hat es mit den Roten Khmer auf sich? Wie beeinflusst das Shanra in ihrem Leben?

Das erfahrt ihr in „Roulette Khmer“ von Carl Isangard.

Das Buch bekommt ihr auf indayi.de.

Außerdem auf Amazon sowie in allen Online-Shops, tolino-Shops, bei Libri, KNV und in allen Buchhandlungen erhältlich.

Warnung:

Das Lesen der Bücher von Carl Isangard kann deine Augen öffnen, die Ohren sensibilisieren, die Zunge schärfen, dein Herz berühren, dein Leben beeinflussen, deinen Horizont erweitern, deine Sorgen beseitigen, dich gesund machen und erhalten, dein Schicksal verändern und dich glücklich machen.

 

Folgt und auch auf Facebook und Instagram!

 

 

KOMMENTAR VERFASSEN

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: