Pressemitteilung // Politische Kriminalsatire im beschaulichen Bayern: „Isarsilber“ – frech, unterhaltsam, aufrüttelnd und bösartig bissig

In einer fulminanten Satire breitet sich die politische Landschaft Deutschlands aus. Inspiriert von Richard Wagners Oper „Rheingold“, präsentiert Isaak Rosenblatt einen aufrüttelnden Polit-Krimi, der brisante Themen der deutschen Politik und Gesellschaft auf höchst unterhaltsame Weise satirisch überzeichnet.

Die Handlung von „Isarsilber“ orientiert sich an der Oper „Rheingold“ von Richard Wagner – die man nicht zwingend kennen muss, um den Roman zu verstehen, denn es ist eine Geschichte für sich: Aus den Göttern werden Spitzenpolitiker und die Rheintöchter verwandeln sich in Edelprostituierte. Das Opernhaus Walhall, ein nicht enden wollendes Bauprojekt, inspiriert von der Elbphilharmonie und dem Hauptstadtflughafen, ist Dreh- und Angelpunkt zwielichtiger und illegaler Aktivitäten dieser politischen Landschaft, die allerlei zu verbergen hat. Isaak Rosenblatt wendet sich mit seiner fiktiven Geschichte an Leser mit Sinn für skurrilen Humor, Leser, die unorthodoxe Opernliebhaber und Kenner des politischen Lebens der Bundesrepublik sind.

Angelehnt an die Handlung von Wagners Rheingold entfachen die Personen dieser Polit-Satire ein Feuerwerk der Verwicklungen. Von München über Berlin und zurück in die Vergangenheit führt der distanzierte und humorvolle Erzähler den Leser durch ein Gefecht von Bekanntschaften, Intrigen und Betrügereien. Er beleuchtet Geschehnisse aus der Vergangenheit, die in der Gegenwart von Bedeutung sind, und sorgt für die optimale Spannung.

Satire, Erotik, Schmiergeld

Ein Bauwerk in Berlin, das nicht das gleiche Schicksal erleiden soll wie der Flughafen, ist das Herzensprojekt eines Politikers mit hohen Ambitionen und niedrigen Skrupeln. Ein Bauwerk, das allerlei nach sich zieht und Hauptschauplatz zwielichtiger und illegaler Aktivitäten ist.

Doch die Geschichte beginnt mit einem Mord, der das beschauliche Bayern erschüttert.

Ein Baumagnat wird tot im Sterntaler See gefunden und man ahnt es bald, dieser Mord ist nur der Auftakt einer Reihe krimineller Machenschaften, Betrügereien, Hinterhältigkeit und amourösen Begegnungen.

Intrigen, Bestechungen und Allianzen

Ein Ort, an dem alle Fäden zusammenlaufen: ein „Etablissement“ der nobelsten Sorte, das gestresste und ruhebedürftige Manager, Politiker und andere Größen Deutschlands mit allem versorgen, was das Männerherz begehrt und noch vieles mehr. An diesem Ort werden Intrigen geplant, Bestechungen ausgehandelt, Allianzen geschmiedet und Konfrontationen ausgelebt.

Im Mittelpunkt steht dabei immer das Opernhaus Walhall in Berlin, der Auslöser all der Intrigen und Machenschaften, sowohl auf der Seite der Bauunternehmer als auch auf der des Bauherrn.

Entführungen, Erpressungen und Ehrgeiz: Wie schafft man es, öffentliche Gelder für den Bau eines Opernhauses zu veruntreuen? Wie wird man unliebsame Konkurrenten um eine echt-silberne Edelkarosse los? Wie erpresst man einen luxusverwöhnten Priester? Wie nutzt man einen schillernden amerikanischen Spion/CIA-Agenten aus, ohne zu Schaden zu kommen?

Am Ende all dieser Verstrickungen steht zwar nicht die feierliche Eröffnung des neuen Opernhauses, aber immerhin ein feierliches Richtfest.

 

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

Isaak Rosenblatt: Isarsilber – Ein deutscher Polit-Krimi
Erschienen am 30. Mai 2019 bei indayi edition.

ISBN: 978-3-947003-44-0

KOMMENTAR VERFASSEN

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: