Pressemitteilung // Politisch brisanter Roman, der anrührt – eine kambodschanische Frau nimmt Rache für das Schicksal ihrer Familie

Die überdurchschnittlich intelligente kambodschanische Überlebenskünstlerin Shanra verlor nicht nur ihre Eltern an die Roten Khmer, sondern auch ihre Schwester an Aids. Ihre Träume werden von den Geistern der Ahnen beherrscht, die Rache fordern. Ausbeuterische Entwicklungshelfer, brutale Soldaten aus dem Westen und gierige Sextouristen, die alle glauben, Kambodscha sei ihr Paradies, verfangen sich in diesem Kammerspiel in den Fäden der Rachegöttin Shanra.

In den 1970er Jahren verlor Shanra ihre Eltern auf eine unsagbar tragische Weise unter der Tyrannei der Roten Khmer. Heute verdient sie sich ihren Lebensunterhalt als Prostituierte und lebt mit ihrem Bruder unter einfachen Verhältnissen in Phnom Penh. Ihre Schwester Rhot verstarb vor einigen Jahren unter qualvollen Bedingungen an Aids, nachdem sie von mehreren UNTAC Blauhelmsoldaten vergewaltigt worden war. Immer wieder träumt Shanra von einem himmlischen Dasein als Apsaratänzerin in den heiligen Tempeln von Angkor Wat. Doch auch die Opfer des Völkermordes schleichen sich in ihre Träume und fordern Rache. Zusammen mit ihrem Bruder Sarun begibt sie sich auf einen grausamen Rachefeldzug.

Shanras Träume werden von Geistern beherrscht

Beim grausamen Völkermord in Kambodscha um 1977 unter dem Kommando der barbarischen Roten Khmer muss Shanra erleben, wie ihre Eltern und viele andere Menschen aus ihrem Dorf wie zusammengepferchtes Schlachtvieh in grauenvolle Arbeitslager verschleppt werden. Es ist eine Deportation ohne Wiederkehr. Noch immer verfolgen die ruhelosen Opfer aus dem Jenseits die bereits erwachsene Shanra und ihren Bruder im Traum – diese fordern Rache für ihren ungerechten, entsetzlichen Tod.

Shanras Rachefeldzug

Barangs – Die Ausländer, die in dem südostasiatischen Paradies zu Verlierern werden, sind in Shanras Augen sexbesessene, perverse Parasiten, die ihre Heimat ausbeuten und von grenzenloser Gier, Verblendung und Verderbnis beherrscht sind. Die Geschichten der westlichen Barangs sind miteinander verknüpft: ein geiziger und perverser Franzose, ein eitler und ein gewalttätiger Italiener, ein desillusionierter Deutscher, ein pädophiler und krimineller Bulgare. Diese Ausländer empfinden nicht nur Verachtung und Feindseligkeit gegeneinander, sondern auch gegenüber der einheimischen Bevölkerung und Kultur, vor allem gegenüber den kambodschanischen Frauen, die sie mit Herablassung und Respektlosigkeit behandeln.

Doch auch die in den 1990er in Kambodscha stationierten UNTAC Blauhelmsoldaten sind für Shanra ausländische Terrorbrigaden, die ihre Heimat mit Aids verseuchten. Einige von ihnen haben auch ihre Schwester Rhot vergewaltigt und mit Aids angesteckt. Sie sind schuld an ihrem qualvollen Tod.

Durch einen Wink des Schicksals, ihre Verschlagenheit und ihre messerscharfe Intelligenz gelingt es Shanra schließlich doch noch, aus ihren ärmlichen Verhältnissen zu entkommen und die ruhelosen Geister durch ihre eine perfide Rache zu besänftigen.

 

Das Buch kann man über jede Buchhandlung beziehen, sowie auf der Verlagshomepage www.indayi.de oder bei amazon.de und anderen online-Buchshops.

Carl Isangard: Roulette Khmer
Erschienen am 12. Juni 2019 bei indayi edition.

ISBN: 978-3-947003-46-4

KOMMENTAR VERFASSEN

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: